Der Ultimaker 2 druckt wieder

Der Ultimaker 2 druckt wieder


Es ist vollbracht, der Ultimaker 2 im Büro ist wieder einsatzfähig. Wir haben so alles Mögliche ausgetauscht, und einige interessante Entdeckungen gemacht. Nun surren noch die beiden seitlichen Lüfter am Druckkopf komisch, das Kabel vom Board zum Druckkopf gehört ausgetauscht, und ein neues Elektronikboard zu Ramun Berger zurück gebracht. Das alte Board werden wir auch noch ausmessen, obwohl es sehr wahrscheinlich nichts bringt, es nochmal einzusetzen, ist doch inzwischen auch schon ein Versionsschritt passiert.

Übel: Die Tube war ziemlich unsauber geschnitten, und steckte so im Isolator. Dass das so nicht ganz dicht war, erkennt man an den Spuren auf dem inneren Rand des Isolators.

Foto der schräg abgeschnittenen Bowden Tube in der Detailaufnahme
Ein sauberer Schnitt sieht anders aus
Foto von oben in den Isolator am demontierten Druckkopf des Ultimaker 2
Trauriges Bild: Ein demontierter Druckkopf am Ultimaker 2

Ein Teil nach dem Anderen kommt wieder an seinen Platz. Wo wir neuen Ersatz haben, verwenden wir den.

Foto des Ultimaker 2, Ersatzteile und Werkzeug auf unserem Reparatur Arbeitsplatz
Da liegt einiges rum
Foto des zur Hälfte wieder zusammengesetzten Druckkopfs am Ultimaker 2
So gefällts uns schon wieder besser
Foto der Druckkopfverkleidung mit montierten Lüftern des Ultimaker 2
Nun noch die Lüfter und den Bowden Tube Halter montieren
Foto des fertig neu zusammengesetzten Druckkopfs am Ultimaker 2
Fertig
Foto des fertig neu zusammengesetzten Druckkopfs am Ultimaker 2 von der Seite in Nahaufnahme
Nun sind wir gespannt, ob das Ding so auch wieder druckt

Wir haben auf unseren Wunsch auch einen Ersatz für den hobbed bolt aus Holland erhalten. So auf dem normalen Foto lässt sich kein grosser Unterschied erkennen. Legt man die beiden allerdings unter ein USB-Mikroskop, offenbart sich ein ziemlicher Unterschied in der Struktur der Zähne. Ob das mit der Zeit gekommen ist, oder ob der hobbed bolt bei der Auslieferung bereits so schlecht geschnitten war, können wir nicht sagen.

Foto von zwei gekerbten Bolzen, dem Original und einem neu aus Holland erhaltenen Exemplars
Finde die 10 Unterschiede
Foto des alten gebrauchten gekerbten Bolzen für den Ultimaker 2 mit einem USB-Mikroskop aufgenommen
alt, gebraucht
Foto des neuen gekerbten Bolzens für den Ultimaker 2 mit einem USB-Mikroskop aufgenommen
neu

Der erste lange Druckauftrag mit einem Teil des Eiffelturms steht noch aus. Den Seestern haben wir nun mit der neuen Düse aus blau transparentem PLA von SwissRepRap auf dem Ultimaker 2 bei 210° C gedruckt.

Foto des reparierten Ultimaker 2 zurück an seinem angestammten Platz in unserem DruckLab
Der Ultimaker 2 zurück an seinem angestammten Platz
Foto des mit dem reparierten Ultimaker 2 gedruckten Seesterns auf dem Drucktisch des Ultimaker 2
Ein schöner Seestern erfreut das Gemüht nach langer Auszeit

Befindet man sich nun in der Nähe des Druckers, ist das Geräusch des bei der Elektronik neu montierten Radiallüfters aus Zeiten des Ultimaker Original trotz leichter Dämpfung und Abstandhalter ziemlich störend. Wir sollten uns mal die Zeit nehmen, und den Lüfter durch einen starken Axiallüfter ersetzen. Für den Moment belassen wir es aber so, und machen erst mal eine Bastelpause.

Foto der Unterseite des Ultimaker 2 mit provisorisch angebrachtem Elektroniklüfter des Ultimaker Original
Auf der Unterseite des Ultimaker 2 siehts noch experimentell aus

Kommentare