Ultimaker 2 back on track

Ultimaker 2 back on track


Unser Ultimaker 2 druckt wieder! Der entscheidende Tipp kam von Sebastian Friedrich, und heisst Wärmeleitpaste. Vor seinem Tipp hatten wir noch den Austausch des Netzteils ohne Erfolg ausprobiert. Danach sind wir auf den Tipp von Sebastian hin los zum PC-Shop und haben uns die Wärmeleitpaste Arctic Silver 5* geholt.

Foto einer kleinen Tube mit Wärmeleitpaste Arctic Silver 5
Arctic Silver 5 Wärmeleitpaste

Zurück damit am Ultimaker 2 haben wir den Drucker aufgeheizt, das Druckmaterial entfernt, und den Drucker ausgeschaltet. Die Verkleidung mit Lüftern demontiert, und die Düse dann vom Druckkopf entfernt.

Foto des Druckkopfs am Ultimaker 2 mit demontierter Lüfterverkleidung
Mühsam ist, dass man die Lüfterverkleidung erst entfernen muss
Foto von der Demontage der Düse am Druckkopf des Ultimaker 2
Vorsichtig drehen
Foto der demontierten verschmutzten Düse am Druckkopf des Ultimaker 2
Richtig schön sieht ja die Düse nicht mehr aus

Die lange Stellschraube haben wir mit einem feinen Inbus vorsichtig gelöst.

Foto vom Entfernen der Heiz- und Temperaturfühler-Kartusche am Ultimaker 2
Diese Schraube in heissem Zustand rausdrehen macht keinen Spass
Foto der beiden lose hängenden Patronen der Heizung und es Temperaturfühlers am Ultimaker 2
So, die beiden Patronen hängen nur noch lose rum

Dann haben wir das Heizelement und den Wärmemesser herausgenommen. Die Wärmeleitpaste an Heizelement und Wärmemesser gestrichen, und alles wieder zusammengesetzt.

Foto der mit Arctic Silver 5 Wärmeleitpaste eingeschmierten Patronen der Heizung und des Temperaturfühlers am Ultimaker 2
Richtig schön mit Arctic Silver 5 eingeschmiert
Foto des mit Ausnahme der Lüfterverkleidung erneut zusammengesetzten Druckkopfs am Ultimaker 2
Und wieder zusammengesetzt
Foto des Druckkopfs mit wieder montierter Lüfterverkleidung am Ultimaker 2
Auch die Lüfterverkleidung wieder dran gemacht

Also Material wieder geladen und fix einen erfolgreichen Testdruck bei 220°C gemacht. Es war während des Drucks kein einziges Mal das leider schon viel zu vertraute Geräusch des Feeders zu hören.

Foto des Starts zum ersten Testdruck nach der Wartung am Ultimaker 2
Erster Testdruck nach der Wartung
Foto des ersten erfolgreich gedruckten Testzylinders nach der Wartung am Ultimaker 2
Funktioniert zumindest als vorübergehende Lösung

Geholfen hat uns neben dem Ultimaker 2 assembly manual auch die Anleitung Changing Ultimaker 2 nozzle des FabLabs Regensburg.

*Nachtrag zu Arctic Silver 5:
„Temperaturbeständig: -50 bis +150°C, bei höheren Temperaturen kristallisiert die Masse und verliert ca. 10 % ihrer Wärmeleitfähigkeit. Maximale Temperatur: +250°C.“ laut thermalforce.de. Wem das also zu unsicher ist, der sollte sich ein Produkt holen, welches höhere Temperaturbeständigkeit besitzt.

Kommentare