Es war unglaublich!

Es war unglaublich!


Am Samstag standen wir vom Institut für Medienbildung nun zusammen mit dem Institut Vorschulstufe und Primarstufe der PHBern am Tag der offenen Tür im Einsatz. Vier Ultimaker druckten nonstop Schneeflocken aller Formen und Armbändchen mit den Namen der kleinen und grossen Besucherinnen und Besucher. Gedruckt haben wir von 9.45 bis 17.15 Uhr durchgehend ca. 80 mit OpenSCAD generierte Armbändchen. Die Postkarten, Artikel, Giveaways und Sugus gingen fast alle weg.

Foto: Andreas Urfer
Foto: Andreas Urfer
Foto: Andreas Urfer

Als wir um 16 Uhr schliessen wollten, war der Raum noch so gut bevölkert wie schon den ganzen Tag. Also entschlossen wir uns, bis weniger Leute da sind weiter zu machen. Um 17.15 Uhr mussten wir dann die Kinder auf ein nächstes Mal vertrösten. Die Drucker liefen bis auf 1-2 kleine Schwächen beim ältesten Modell ohne Aussetzer, was uns selber überrascht hat. Den älteren Drucker liessen wir etwas langsamer drucken und verwendeten etwas mehr Material, um Schwankungen besser auszugleichen.

Foto: Oliver Ott
Foto: Oliver Ott

Es kamen viele Interessierte, die sich wie bei 3D-Druck Events bereits üblich, über die verschiedensten Bereiche informieren liessen. Besonders für die Kinder etwas Drucken zu können war schön. Wir möchten uns bei den vielen Besucherinnen und Besuchern für das unglaubliche Interesse bedanken. Gespannt sind wir, ob und wenn ja, was daraus wird.

Foto: Andreas Urfer

Unter Anderem wurden wir darauf angesprochen, ob man Maturaarbeiten zu dem Thema machen könnte. Weiter, ob man im Gymnasium mit den Schülerinnen und Schülern im Geographie-Unterricht eigene Reliefs erstellen könnte, und dies in der Ausbildung angehenden Gymnasiallehrerinnen und Gymnasiallehrern beibringen. Wir hoffen das wird möglich sein, denn wir halten gerade Daten von Sensoren wie Höhendaten als sehr gute Datenquelle für interessante Modelle.

Das Aufhängen der Objekte benötigte einige Zeit

Sehr interessant war auch das Gespräch mit einem älteren Herrn, der seit vielen Jahren Schneeflocken fotografiert. Von ihm erhalten wir per Post eine original Aufnahme, von der ausgehend wir dann versuchen werden, ein 3D-Modell zu erstellen und dieses für uns und ihn mit möglichst vielen Details zu drucken.

Am Morgen vor dem grossen Run

Nach offiziellen Angaben konnten 5000 Besucherinnen und Besucher gezählt werden: https://www.phbern.ch/ueber-die-phbern/aktuell/anlaesse/tag-der-offenen-tueren-im-hochschulzentrum.html

In der Fotogalerie findet man uns auf den Bildern 15 und 25. Auf die Frontseite der Uni Bern hat es ein kleines Bild von unserem Beitrag übrigens am 11.11. auch geschafft, als Illustration für den allgemeinen Text zum Anlass…

Kommentare