Weiterbildung 3D-Drucken an der Schule Ittigen

Weiterbildung 3D-Drucken an der Schule Ittigen


Die Schule Ittigen hat vor bald einem Jahr nach der Mission Keks den damals von uns ausgeliehenen Ultimaker Original gekauft. Damit die Lehrpersonen nun erste Erfahrungen mit dem Gerät sammel können, wurde eine interne Weiterbildung für Interessierte organisiert. Letzten Mittwoch von 13-20 Uhr wurde nun fleissig mit allen fünf zur Verfügung stehenden Druckern gearbeitet.

Foto des für den Kurs fertig eingerichteten Gruppenraums in der Schule Ittigen
Alles steht bereit für den Kurs in Ittigen

Das Konzept mit den zwei aneinander grenzenden Räumen hat sich dabei bestens bewährt. Im Informatikraum wurden die Inputs abgehalten und die Modelle erstellt, und der angrenzende Mehrzweckraum bot genügend Platz, damit wir die Drucker gut aufstellen konnten. Hier stellvertretend zwei Rückmeldungen aus dem Kurs:

„… Ich möchte mich bei dir herzlich bedanken für den tollen und gut strukturierten Input, den ich von dir und Gregor erhalten habe. Wenn ich auch nicht alles mitmachen konnte, so hat mich doch das, was ich gesehen habe, sehr begeistert. Eine gute und zukunftsorientierte Sache, gerade auch für Schüler!“

„Der kurs war echt gut. So stelle ich mir ideale fortbildung vor: interessant, aktuell, faszinierend, angenehm, mit humor, neuartig, theorie und praxis, im alltag anwendbar, mit zukunftspotential, kompetentes personal, … Vielen dank!!!“

Foto von vier 2er-Schiffen aus grünem PLA auf dem Drucktisch eines Ultimaker Original
Grün gegen ...
Foto von vier 2er-Schiffen aus orangem PLA auf dem Drucktisch eines Ultimaker Original
... Orange! Aus 2er-Schiffen mache modular ...
Foto eines 5er-Schiffes aus orangem PLA auf dem Drucktisch eines Ultimaker Original
... ein 5er-Schlachtschiff
Foto eines aus grünem PLA gedruckten Flottenverbandes auf dem Drucktisch eines Ultimaker Original
Schlachtschiff mit Begleitschutz

Aussetzer gab es lediglich bei Tinkercad, wo der Server zeitweise überlastet oder in Wartung schien. Für einen nächsten Kurs sollten wir uns als Alternative ev. eine Offline-Variante überlegen. Schwierigkeit dabei ist, ein ähnlich gut geeignetes Zeichentool wie Tinkercad zu finden. Die fünf Ultimaker Original liessen uns aber erneut nicht hängen und verrichteten einen tollen Job. Gedruckt wurden zunächst ein Anhänger, und danach die Schiffe für ein Set Schiffeversenken. Vielen Dank für die Idee an Adrian Scherzinger.

Foto unseres Schiffe-Versenken Sets für den Kurs
In der Vorbereitung haben wir ein Set zum Test ausgedruckt

Kommentare