UltiRobots mit Cura 13.12 am Ultimaker 2

UltiRobots mit Cura 13.12 am Ultimaker 2


Cura 13.12 PC geladen und die Firmware via USB auf den Ultimaker 2 geflasht.

Danach vom Standard folgende Anpassungen gemacht, um einen ersten UltiRobot zu drucken:

Cura:
– Auf full settings umgestellt
– Fill density 15 %
– Print speed 30 mm/s
– Travel speed 250 mm/s
– Machine settings Ultimaker 2 -> Maximum height 200 mm
– Expert settings -> Minimum travel 1mm

Ultimaker 2:
– Retraction distance 5.5 mm
– Retraction speed 35 mm/s
– PLA print temperature 215° C

Die geschätzte Druckzeit betrug 47 min durch Cura, 52min durch den Ultimaker 2. Das Resultat kann sich wiederum sehen lassen.

Wir starten sogleich einen nächsten Versuch, diesmal mit 210° C Drucktemperatur. Wegen der zu Beginn des Drucks noch tieferen Temperatur, konnte der Skirt nicht gedruckt werden, und auch die erste Schicht des Roboters wurde nicht optimal gedruckt. Wir gehen also davon aus, dass 215° C bei dem aktuellen Material besser ist, da sich an der Druckqualität sonst nicht sehr viel geändert hat.

Zum verwechseln ähnlich: Links 215° C, Rechts 210° C

Womit man noch experimentieren könnte ist die Temperatur des Tischs, da uns diese Wärme besonders bei kleineren Objekten relativ hoch erscheint. Wir reduzieren diese auf 70° C, bemerken aber gleich beim Start des dritten Druckversuchs, dass die fehlende Haftung am Tisch beim Skirt im vorherigen Druck wohl auch den Leimrückständen geschuldet ist.

Also doch wieder 210° C für das Material, und den Drucktisch reinigen. In der Anleitung wird empfohlen, dies mit Wasser und einer Bürste zu machen. Die faule Lösung wäre die Glasplatte einfach umzudrehen und auf der Rückseite weiter zu drucken. Warmes Wasser mit Spülmittel und Büste klappt wunderbar. Danach die Platte schön trocknen und zum Schluss wieder einsetzen. Jetzt können wir eine neue feine Leimschicht

Nun klappt beim dritten Druckversuch auch das mit der Haftung auf dem Tisch wieder problemlos. Ungefähr 10 min vor Ende des Drucks beobachten wir, wie der Kopf des Roboters gedruckt wird, und stellen dabei fest, dass die Temperatur im System allgemein zu hoch liegt. Dies zeigt sich besonders auf der Seite des Roboters, die direkt unter dem Druckkopf liegt, und so durch die Anordnung der Lüfter nicht direkt mit kühlender Luft versorgt wird. Unter dem Druckkopf scheint sich die Wärme vom Tisch wie zu stauen. Also experimentieren wir und tunen die Einstellungen auf 205° C für das PLA, und 0° C für den Tisch.

Rechts steht Druckversuch Nr. 3

Von unserer Idee, die Temperaturen manuell zu senken angetan, versuchen wir beim nächsten Druck die Einstellungen von 215° C / 75° C beim Start, und bereits nach der ersten Schicht 205° C / 0° C. Mal sehen ob das einen Unterschied macht. Bereits hier stellen wir wieder fest, dass die Leimrückstände vom vorherigen Druck die Haftung auf dem Tisch beeinträchtigen.

Das Tunen und besonders das Ausschalten der Tischheizung nach der ersten Schicht hat sich bewährt. Der Tisch ist schnell ausgekühlt, und dadurch war insgesamt weniger Wärme im System vorhanden. Aufgefallen ist uns, dass die Temperatur ziemlich zwischen 203-206° C schwankt, und dass der Lüfter ab der zweiten Schicht (Schicht 1), zwar auf 1 % Geschwindigkeit steht, aber faktisch unter 20 % Geschwindigkeit gar nicht dreht. Wir finden in Cura die Einstellung, ab welcher Höhe der Lüfter 100% laufen soll. Standard sind 5 mm, was wir wohl zum Testen mal auf 1-2 mm reduzieren, damit früher gekühlt wird.

Kommentare