Projekt Städtebau für den GTZ-Unterricht

Projekt Städtebau für den GTZ-Unterricht


Planung

Wir haben mit der konkreten Planung für den GTZ-Unterricht in nächsten Semester an der Schule Steffisburg angefangen. Im Rahmen dieses Unterrichts soll nun der 3D-Drucker eingesetzt werden, um Modelle der Schülerinnen und Schüler auszudrucken. Der Drucker selber wird leider nicht direkt von den Schülern bedient, da zwei Wochenstunden dazu nicht ausreichen. Die Schüler werden ihre Modelle allerdings selber aus SketchUp exportieren und in druckbereite bfb-Dateien slicen.

Als zentrales Projekt, nach einer Einführung in 3D mittels 3DTin und Zeichenübungen in Trimble SketchUp möchten wir, angelehnt an die Idee von Kideville, mit in SketchUp selbst erstellten Gebäude-Modellen eine Stadt bauen.

Im Unterschied zu Kideville soll unsere Stadt neben der gedruckten Form auch eine digitale Variante erhalten, wo die Schülerinnen und Schüler ihre Gebäudemodelle online hinstellen können. Um dies zu erreichen, benötigen wir eine Umgebung, welche Zusammenarbeit mit 3D-Objekten in Echtzeit ermöglicht. Dies dazu noch möglichst browserbasiert, damit in der Schule kein Installationsaufwand anfällt, und jederzeit von überall darauf zugegriffen werden kann.

Hier nun die Tools, oder Codeteile welche wir uns dafür angesehen haben:

Open Wonderland

Würde sowas wohl bieten, ist aber komplett in Java. Zudem müssten wir unseren eigenen Open Wonderland Server aufsetzen, und wie in den FAQ steht, werden diverse Ports für die Kommunikation zwischen Server und Java-Clients benötigt. Dafür wäre diese Variante gleich auch noch 3D begehbar.

Sunglass

Sieht vielversprechend aus, Voraussetzung ist ein Browser der WebGL unterstützt. Am besten Google Chrome oder Mozilla Firefox. Zudem ist laut API Plugin-Dokumentation, eine direkte Integration in SketchUp, zumindest auf OS X mittels Plugin bereits möglich. Modelle lassen sich einfach ins Browserfenster hineinziehen, per Dateidialog auswählen, oder aus verschiedensten Quellen aus dem Web direkt importiert. Unsere Test-Umgebung lässt sich auch via Viewer direkt hier einbinden.

Screenshot der Editorumgebung

Thingiview.js

Eine JavaScript-Library welche STL und OBJ parsen und darstellen kann. Wäre auch eine Möglichkeit, wenn wir das selber bauen möchten, was wohl allerdings zu aufwändig ist.

Autodesk – AutoCAD WS

Online-Editor von Autodesk, Import von Modellen/Zeichnungen in den Formaten dwg, dxf, ctb, shx möglich. Stellte sich allerdings bei unseren Tests als einiges komplizierter dar, als das auf den ersten Blick aussah.

Wir werden wohl nun auf Basis von Sunglass einen Stadtplan aufbauen und diesen dann den Schülerinnen und Schülern für die Platzierung ihrer Gebäude-Modelle zur Verfügung stellen.

Kommentare