Neue Städtepartnerschaft

Neue Städtepartnerschaft


Es freut uns ganz besonders, eine weitere Städtepartnerschaft von GüggelTown bekannt zu geben. Die neue Partnerin heisst Künzel-Town, und ist nach U-Town bereits die zweite Stadt, zu welcher wir eine offizielle Partnerschaft eingehen dürfen.

Die frohe Botschaft der Fertigstellung und die Fotos in diesem Beitrag von Künzel-Town erreichten uns anfangs dieser Woche per E-Mail:

Hi Gregor,

inspiriert von deiner Idee habe ich mit meinen Schülern innerhalb von ca 6 Wochen Künzel-Town Wirklichkeit werden lassen.

  • Ich habe den gleichen Grundriss verwendet wie du. Die Vorgaben waren auch weitestgehend identisch, nur die Volumina der Gebäude habe ich nicht so streng reglementiert (hätte ich aber machen sollen, manche Häuser hatten Druckzeiten >24h).*
  • Nach dem Druck habe ich – auf deren Wunsch – den Schülern noch gestattet, die Stadt zu überarbeiten und mit allerlei Modellbaubedarf etwas aufzuhübschen.*
  • Ich bin ganz zufrieden mit dem, was dabei rausgekommen ist, wenngleich sich gezeigt hat, dass Solid Edge seine Stärke sicher nicht im Entwurf von Gebäuden hat.*
  • Dennoch war es lohnend und der Lernwert für die Schüler war enorm.*
  • Herzlichen Dank nochmals für die Idee und die Ratschläge, die du mir zum Start gegeben hast.*
  • In den Anhang packe ich dir ein paar Bilder von Künzel-Town und beantrage hiermit offiziell eine Städtepartnerschaft mit Gueggeltown.*

Liebe Grüße aus dem sonnigen Criesbach

  • Rainer Jaag*

Zuvor hatten wir kurz vor Weihnachten letztes Jahr eine Anfrage betreffend des Städtebaus in der Schule von Rainer erhalten:

Hallo Gregor,

ich bin Lehrer an einem Gymnasium in Deutschland (Ganerben-Gymnasium Künzelsau) und unterrichte dort Deutsch, Erdkunde, Ethik und NwT (Naturwissenschaft und Technik). In NwT habe ich mit meinem Kurs innerhalb von 8 Doppelstunden 4 Ultimaker zusammengebaut. Jetzt fehlt mir ein gutes Projekt, um mit den Schülern zu arbeiten.

Bei der Recherche bin ich auf Güggeltown gestoßen. Ich hätte große Lust, mit meinen Schülern „KünzelTown“ zu erbauen. Kannst du mir ein paar Informationen zu den Rahmenbedingungen des Projekts geben.

Wie groß war denn die Grundplatte? Und damit die Parzellengröße.

  • Wie lange hatten die Schüler Zeit fürs Konstruieren?*
  • Ich arbeite momentan mit SolidEdge. meinst du, dass das für dieses Projekt auch geeignet ist? Mit Sketchup habe ich auch Erfahrungen, TinkerCAD könnte ich mir sicher auch aneignen, man müsste die Software dann aber extra im Schulnetz installieren und die Schüler müssten sich in ein weiteres Programm einarbeiten.*

Entschuldige, wenn ich dich mit Fragen so bombardiere, ich denke nur, dass ich von deinem Erfahrungsschatz profitieren könnte. Bei uns in Deutschland ist 3D-Druck in der Schule nämlich noch ziemliches Neuland.

Mit lieben Grüßen aus dem weihnachtlich-kalten Künzelsau

  • Rainer Jaag*

Fachbetreuer NwT, Ganerben-Gymnasium Künzelsau, Mühlbergstr. 65, 74653 Künzelsau

Auch Dank unserer Unterstützung wurde Künzel-Town ein voller Erfolg, wie das schon GüggelTown und U-Town zuvor waren. Es freut uns auserordentlich, dass unsere Ideen Nachahmer finden, und wir stehen jederzeit gerne beratend oder unterstützend zur Seite, wenn unsere Ressourcen dies erlauben.

Kommentare