Mondlandung doch schwieriger als gedacht

Mondlandung doch schwieriger als gedacht


Der Moon Ring von cunicode eröffnete uns die Datenquelle des Lunar Reconnaissance Orbiter Instruments LOLA. Wir haben also versucht Daten eines Teils der Mondoberfläche herunterzuladen und daraus ein Relief zu erstellen.

Ohne genauere Kenntnisse haben wir uns einfach mal einen kleinen Bereich ausgewählt, der via http://ode.rsl.wustl.edu/moon/indexproductsearch.aspx unter der Auswahl Landing site name.Statio Tranquillitatis erscheint. Als Datenset wählen wir auf der selben Seite GDRDEM – Gridded Data Record Shape Map des LOLA – Lunar Orbiter Laser Altimeter aus. Ob dies jedoch zum gewünschten Resultat führt, ist nicht klar. Da ist Expertenwissen gefragt.

Durch Klicken auf den Knopf „View Results in Table“ unten, gelangt man zur Aufstellung aller zu der Auswahl verfügbaren Datensets.

Wir laden die Datei LDEM_16.IMG herunter und versuchen unser Glück mit QGIS und 3DEM, wo wir die Datei nicht öffnen können. Selbst NASAView, eine speziell dafür entwickelte Software liefert nur die Fehlermeldunh nur die IMG-Datei herunterladen, sondern müssen die gewünschten Datensätze erst in den Warenkorb legen und sie dann von da als Ganzes mit den Metadaten herunterladen. Damit erhalten wir auch die LBL-Datei zur IMG-Datei hinzu. Alternativ wäre auch noch eine JPEG2000-Datei im Angebot.

Öffnen konnten wir die Daten nun mit NASAView, speichern ist allerdings nur als JPEG oder GIF möglich, das hätten wir ja auch so haben können. Um nicht nochmal neu Daten herunterladen zu müssen, schreiben wir aus NASAView eine JPEG-Datei und öffnen diese mit AccuTrans 3D. Wer die IMG-Dateien der NASA anders Konvertieren möchte, könnte dazu auch die FWTools verwenden.

Von da weg verfahren wir genau wie in unserer Anleitung zur Erstellung von 3D-Karten der Erde. Als Erstes wandeln wir nach 3D um, wobei wir die Anzahl der Vertices soweit erhöhen wie es möglich ist, um mehr Qualität beim Mesh zu erhalten.

Das Ergebnis ist aber nicht gerade berauschend, und wie es scheint haben wir so die ganze Mondoberfläche projiziert erhalten. Wir müssen wohl eine andere Datei als diese 16er herunterladen, oder mit Photoshop einen Ausschnitt aus der JPEG-Datei nehmen, wie z.B. im nächsten Bild.

Die 16er-Datei welche wir geladen haben ist die zweitkleinste, es gibt drunter nur noch eine 4er, darüber 64, 128, 256, 512 und sogar 1024er. Die 1024er-Dateien sind ganze 900 MB gross und beinhalten nur einen kleinen Bereich der Mondoberfläche. Da einen interessanten Ausschnitt zu finden machen wir uns nun zum nächsten Ziel. Wir suchen also gerade einen geeigneten Landeplatz für unsere eigene Mondlandung, wenn auch mit anderen Kriterien als die NASA vor 45 Jahren.

Kommentare