Besuch bei FiberOptic in Spreitenbach

Besuch bei FiberOptic in Spreitenbach


Gestern besuchten wir die Firma FiberOptic in Spreitenbach, um über ein neues Design von Düse und Isolators für den Ultimaker 2 zu diskutieren. Zu dem Zweck haben wir einen Ultimaker Original und einen Ultimaker 2 mitgebracht.

Bei der Demontage des Druckkopfs erwies sich das Fachwissen und die Werkstatt von FiberOptic als grosser Vorteil. Die physisch verformte Patrone des Temperatursensors blieb im originalen Heizblock stecken. Kurz das Teil vermessen, eingespannt, und ein kleines Loch vorne zur Patronenspitze gebohrt, dann die Patrone nach hinten heraus gestossen. Als das Gewinde in der kleinen Schraube durchdrehte, kurz anderes Werkzeug geholt, und einen Ersatzstift hervorgezaubert. Wir sollten selber auch eine bessere Werkstatt haben, um mehr davon zu lernen, und dann machen zu können.

Foto einer Profimaschine von FiberOptic mit eingespannter Düse des Ultimaker 2
Wer entdeckt den kleinen Block mit Düse in der grossen Maschine?

Den Ultimaker Original haben wir anschliessend wieder mitgenommen, den Ultimaker 2 lassen wir für 2-3 Wochen da, damit die Spezialisten von FiberOptic was zum Spielen haben. Spass bei Seite, wir möchten uns dafür bedanken, dass wir auf diesem Weg zu neuer Düse und neuem Isolator kommen.

Kommentare