Ausflug zu Arduino und Marlin

Ausflug zu Arduino und Marlin


Bisher hatten wir lediglich davon erzählt, dass unsere Ultimaker 3D-Drucker von einem Arduino Mega 2560 gesteuert werden. Firmware haben wir mittels Cura oder dem Web-Konfigurator von Daid Braam auf das Arduino-Board geladen. Gestern wagten wir nun einen Ausflug zu Arduino und Marlin mit Google als Reiseleiter. Dabei sind wir sowohl auf mehrere Versionen der Firmware selber, wie auch auf verschiedene Anleitungen und das Arduino Software IDE/Toolset gestossen.

Marlin Firmware

Erstaunlich, wie so ne Firmware konkret mit Quelltext aussieht. Erinnert uns an die Zeit an der Uni Bern zurück, wo wir uns mit C++ rumgeschlagen haben.

Marlin Firmware zur Auswahl:

Ausführungen und Klärung dazu liefert der Extrudable Me! Blog

Ultimaker-Benutzern wird empfohlen, die Ultimaker-Version zu verwenden, da sie bereits besser auf den Ultimaker voreingestellt angeboten wird. Die Version von Erik Zalm ist der Ort, wo ständig weiter entwickelt wird, und welche generischere Grundeinstellungen in den Konfigurationen besitzt.

Arduino IDE

Zunächst mal das dafür benötigte Arduino Software IDE/Toolset runterladen, die Version 0023 wird empfohlen. Die Software muss nicht installiert, sondern nur entpackt werden. Wir laden die Marlin Firmware und schauen uns bisschen im Code, besonders aber in der Konfiguration (*.h Dateien) um. Was man wohl anpassen könnte, bzw. wie man insbesondere das Menü des Ulticontrollers für die Schule anpassen könnte. Dabei machen wir eine erstaunliche Entdeckung: Die Texte der Ulticontroller-Menüs sind bereits übersetzt in der Firmware drin, wir müssten nur auf Deutsch umstellen vor dem Kompilieren.

Marlin LCD Menu Tree

Noch wichtiger als die Sprache wäre es allerdings, die Konfigurationsparameter unter dem Menüpunkt Control.Motion zu verstecken, um Fehlmanipulationen zu verhindern. Ebenfalls wünschenswert wäre das Timeout zu erhöhen oder zu entfernen, welches die Anzeige auf Watch zurückspringen lässt, wenn man eine Zeit nichts am Controller macht. Von den Menüs haben wir bisher nur eine Übersicht in PDF-Format gefunden. Wir haben noch nicht herausgefunden, wie wir die Menüdefinition genau anpassen müssten.

Unsere Google-Suche hat auch einen Hinweis über die Entstehung des Ulticontrollers ans Tageslicht gebracht. Der Eintrag auf Thingiverse zu Schematics for UltiPanel with rotary encoder. Vorerst lassen wir die Firware-Geschichte aber wieder etwas ruhen, das könnten wir uns dann konkret vornehmen, wenn der neue Lernende mit seiner Arbeit im August angefangen hat.

Kommentare