3D Scans von Fossilien des British Geological Survey

3D Scans von Fossilien des British Geological Survey


Der British Geological Survey geht einen tollen Weg und öffnet seine Fossiliensammlung zu Bildungszwecken der Allgemeinheit. 3D-Scans können kostenlos herunterladen und auf einem 3D-Drucker ausgedruckt werden.

3db.ch?QSEL

Anfänger die nichts mit Fossilien zu tun haben finden sich nicht gleich zurecht. Wie soll ich wissen, nach welchem Stichwort ich suchen soll? Zum Glück gibts die „Advanced Search“ und dort einen Schalter, um nur die Einträge aus der Sammlung anzuzeigen, welche 3D-Scans enthalten. Wählt man danach keine weiteren Dinge aus und lässt die Suchfelder leer, werden nach Klicken auf „Search“ alle Fossilien mit 3D-Scans angezeigt.

Ausschnitt aus http://www.3d-fossils.ac.uk/search.cfm
Wir laden uns den Scan eines Trinucleus bicallis heruntergeladen und die .obj-Datei in Cura b13.07 geöffnet. Sieht so aus, als ob wir vor dem Druck den Scan noch bearbeiten müssten.

Quelle:http://www.3d-fossils.ac.uk

Optional kann man mit MeshLab die Komplexität der OBJ-Datei reduzieren. Dazu das OBJ in MeshLab laden und danach unter Filter.Remeshing -> Quadric Edge Collapse Decimation auswählen. Den Vorschlag zur Halbierung der Faces annehmen und danach via File.Export Mesh As als STL speichern.

Das Modell gleicht vielen unserer Satellitendaten für Reliefs. Wir öffnen also die OBJ oder STL Datei in AccuTrans 3D. Wenn der optionale Schritt via MeshLab ausgelassen wurde, zeigt das OBJ 4 Layer an, welche wir mit der Funktion „Merge All“ auf einen Layer zusammenführen. Weitere Bearbeitung durch Adjust: Mit der Maus das Objekt drehen und dann Use Displayed Rotation; Set Min at 0,0,0 verwenden.

Mit Extrude Pseudo 2D Surface und der Option Flat Bottom und 1 Dicke erhalten wir einen schön gefüllten Stein unter dem Fossil. Danach noch mit Adjust +90° X (Y-Achse muss gegen unten zeigen) das Modell so drehen, dass die meisten Slicer das Objekt gleich flach auf dem Drucktisch anzeigen. Erneut Adjust.Set Min at 0,0,0 anwenden und das Modell mit Save with Options,als STL speichern.

Zur Netfabb Cloud hochladen und automatisch reparieren lassen. Danach mit Cura slicen (Einstellungen: 0.06, 0.4, 0.6, 10%, 50, 220) und auf dem Ultimaker drucken.

Kommentare